Aktuelles

An dieser Stelle können Sie unseren kulinarischen Kalender als PDF mit allen geplanten und anstehenden Events herunterladen:

Unser kulinarischer Kalender zum Download


Aktuelle Bewertungen der Restaurantführer

Das sagt der Guide Michelin ( BIB Gourmand):
„Frisch, schmackhaft und optisch ansprechend präsentiert, so die regionalen Gerichte im Haus von Stefan Pumm und seiner charmanten Frau Anja. Ein beliebter Klassiker: "Chateaubriand mit Sauce Béarnaise" für zwei Personen. Im Winter gibt's ein Sonntagsmenü mit Braten. Gepflegt übernachten können Sie hier auch.“


Das sagt der Falstaff (88 Punkte und 2 Gabeln):
„Chef Stefan Pumm ist Eurotoques-Mitglied, er kocht internationale und saisonale Gerichte auf hohem Niveau, von der Spessartforelle auf provenzalische Art bis zur portugiesischen Caldeirada. Dazu werden ausgesuchte Weine serviert. Holzvertäfelte Stuben und schattiger Innenhof.“

Das sagt der GUSTO (5 Pfannen, 2 Bestecke):
„Mit unvermindertem Engagement und erkennbar großem Gästezuspruch führen Anja und Stefan Pumm ihr feines Gasthaus mit lauschiger Innenhofterrasse im Spessartörtchen Frammersbach, das beschaulich im Dreieck zwischen Fulda, Würzburg und Frankfurt liegt. Neben einer durchaus ambitionierten und weltoffenen, trotzdem aber auf angenehme Art bodenständigen Frischeküche werden in dem Hotel- und Restaurationsbetrieb mit gepflegten nostalgischen Gasträumen auch zahlreiche Koch- und Genuss-Events geboten, die den Gästen aus der Region viel Abwechslung garantieren.
Obwohl Stefan Pumm in seiner Küche vorzugsweise regionale Produkte verwendet und sich dafür an der jeweiligen Saison orientiert, schließt das natürlich auch von weiter her angereiste Viktualien nicht aus. Der Chef gestaltet sein Kulinarium ohnehin sehr weltoffen und so gab es bei unserem letzten Besuch zum Beispiel ein Carpaccio vom Schwertfisch, der in nicht zu dünne Scheiben geschnitten war und deshalb unter der fruchtigen, gut ausgewogenen Passionsfruchtvinaigrette mit gerösteten Pinienkernen als gutes Produkt schön präsent war. Weil er nicht nur sein Handwerk versteht, sondern beim Einkauf auf Qualität und bei der Weiterverarbeitung auf Frische achtet, war seine Interpretation der Caldeirada eine sehr feine Version der traditionellen portugiesischen Fischsuppe, bei der nicht nur die kraftvoll-elegante Basis überzeugte, sondern auch deren Einlage in Gestalt von Vongolé, Garnelen, kleinen, schön soft gegarten Filetstücken diverser Fische und mediterranen Gemüsen.
Wer Glück hat, kommt auch mal in den Genuss einer dicken gebratenen Tranche eines kapitalen Mainzanders, die dann, je nach Saison, sommerlich leicht oder herzhaft begleitet wird. Mit Fisch kann das Team wirklich gut umgehen! Wer es zum Hauptgang aber lieber im wahrsten Sinne des Wortes zupackend mag, der wird ganz sicher mit einem saftigen Homemade-Burger glücklich, dessen medium gebratenes Patty zu hundert Prozent aus aromatischem Angus-Rind stammt und der mit zartkrossen Süßkartoffel-Pommes als unkompliziertes Slowfood daherkommt. Sehr gut war beim letzten Besuch auch die gebratene Perlhuhnbrust, die mit Kokos-Quinoa und einer balanciert zwischen feiner Süße und Würze tendierenden Erdnuss-Sauce zwar exotisch, aber keinesfalls experimentell wirkte. Das Team weiß schon, was es macht…
Und das merkt man auch bei den fundiert zubereiteten Desserts, wie etwa einem klassischen, mit seiner locker-fragilen blättrigen Knusperhülle nicht ganz traditionellen Marillenknödel oder dem karamellisierten Kaiserschmarrn, der zwar nicht à la Minute gemacht, aber trotzdem ebenso fluffig wie saftig nebst Zwetschgenröster und Vanilleeis aufgefahren wird. Den Service erlebten wir trotz Hochbetrieb aufmerksam und flink. Die schwerpunktmäßig mit deutschen Gewächsen bestückte und dort nach Rebsorten sortierte Weinkarte bietet viel Gutes und ist ebenso moderat kalkuliert wie das Speisenangebot. Und wer in der Vielfalt heimischer Erzeugnisse dennoch nichts findet, für den stehen auch gar nicht so wenige internationale Tropfen zur Verfügung.“

Der große Guid: Restaurant & Hotel Guide (2 Hauben und Tendenz nach oben)
„Küchenmeister Stefan Pumm kocht vorzugsweise mit saisonalen Produkten aus der Region, seine aromenreichen Gerichte sind bodenständig und dennoch kreativ. Anja Pumm kümmert sich gewissenhaft und leidenschaftlich um die nachhaltige Weinkarte.“

Varta Restaurant Führer (2 Diamanten und VARTA Tipp-Küche)

Aral Schlemmer Atlas (Ein  Besteck und Tendenz nach oben)

Das sagen wir Anja (weinverrückte Hotelbetriebswirtin) & Stefan Pumm (berufener Eurotoques-Küchenmeister):

„Schön, dass Sie unsere Gäste sind und wir unsere Leidenschaft für gutes Essen und ausgezeichnete Tropfen mit Ihnen teilen zu können.
Ein ganz besonders herzliches Dankeschön an unser gesamtes Team für Euren herzlichen Einsatz und die wunderbare Zusammenarbeit. Wir freuen uns schon sehr auf viele weitere gemeinsame Jahre mit Euch und das was noch kommen wird!“   

  • Information

     

    Anschrift:  Lohrer Straße 80
        97833 Frammersbach
       
    Telefon:  09355 / 307
    E-Mail:  info@schwarzkopf-spessart.de

     

    Restaurant (Küchenzeiten)

    Donnerstag bis Sonntag
    von 18:00 bis 21:00 Uhr

    Sonntag von 12:00 bis 14:00 Uhr

    Montag, Dienstag und Mittwoch Ruhetag

    Hotel

    ganzjährig geöffnet

     

    Für den besonderen Anlass und Gruppen ab 15 Personen

    Öffnungszeiten nach Absprache!

    Bewertungen für "Schwarzkopf Hotel-Restaurant" in Frammersbach (Bayern)
    Hotels powered by HRS